Mandelmilch selber machen

„Und wie machst du die selber?“ habe ich mittlerweile schon oft gehört, wenn ich selbst gemachte Mandelmilch Zuhause zum Kaffee serviert habe. Deswegen hier nun meine Anleitung. Schritt für Schritt und mit Bildern. Ist wirklich halb so schwer, aber doppelt so lecker!

2 Zunächst einmal braucht ihr Mandeln. Oder auch andere Nüsse eurer Wahl. Mit Cashews funktioniert es zum Beispiel auch ausgezeichnet! In diesem Falle habe ich Mandeln ausgewählt, denn nur so erhalten wir ja auch die gewünschte Mandelmilch 😉 In welchem Aggregatzustand ihr diese kauft, ist euch überlassen. Ich verarbeite am liebsten die ganze Mandel, ungeschält. Dies ist im Einkauf auch die günstigste Version.

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das braucht ihr alles für die Herstellung: Mandeln, eine Möglichkeit diese zu zermahlen, so ihr denn keine bereits gemahlenen kauft, ein Käsetuch (das ist das, was da im Bild wie ein alter Putzlappen ausschaut) oder alternativ z.B. ein Mulltuch, Wasser, ein Behältnis über dem ihr die Milch absaien könnt und ein Behältnis inde m ihr eure fertige Milch verwahrt. Glas ist hierfür optimal, denn es ist geschmacksneutral und umweltfreundlich.

4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn ihr alles bereit gestellt habt, kann es los gehen. Eine gute Hand voll Mandeln reicht, um Mandelmilch für zwei ordentliche Milchkaffees zuzubereiten. Diese schmeißt ihr in euren Mixer oder alternativ in ein Behältnis, indem ihr sie mittels Stabmixer zerkleinern könnt. Solltet ihr gemahlene gekauft haben, überspringt ihr diesen Schritt einfach.

5

 

 

Feiner bekomme ich es mit meiner Küchenmaschine vorerst nicht hin. Wenn eure mehr kann, umso besser!

6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun kommt ein halbes Glas Wasser dazu. 150 ml sollten das in etwa sein. Dann wird nochmal ordentlich durch gemixt.

7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So sollte es danach in etwa aussehen! Wir kommen der Sache schon näher 🙂

9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun wird das Gefäß, das wir zum absaien bereit gestellt haben mit dem Käse- oder Mulltuch ausgekleidet und unser Mandel-Wasser-Mix durch das Tuch in das Gefäß gegossen.

11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Mixbehälter sieht dann anschließend so aus. Da ich Verschwendung schlecht aushalten kann, mache ich mit der zweiten Hälfte Wasser aus unserem zuvor abgefüllten Glas folgendes:

12

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich befülle den Mixbehälter mit dem restlichen Wasser, schwenke etwas und gieße dann das Wasser mit den Mandelresten wieder durch das Tuch in den Auffangbehälter:

13

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So haben wir nichts verschwendet und es sieht schon richtig nach „Milch“ aus.

14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Tuch fängt das Mandelpürree auf und lässt nur die milchige Flüssigkeit durch. Ein bisschen Handwerk folgt nun aber noch!

15

Nachdem wir das ganze mindestens einige Minuten haben einwirken lassen, entfernen wir nun das Tuch aus der Milch und wringen das Mandelpürre ordentlich über dem Auffangbehälter aus, sodass die Mandelaromen schön heraus gepresst und in unser bald fertiges Produkt fließen können.

16

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So sieht dann der ausgepresste und verbleibende Rest aus. Man kann ihn prima für Pfannkuchen oder zum Backen verwenden. Er hält sich aber nicht lange, also entweder schnell verarbeiten oder aber einfrieren. Und vor allem schnell aus dem Tuch heraus lösen, sonst wird es eine nahezu unlösbare Aufgabe, im wahrsten Sinne des Wortes.

17

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und tada: Fertig ist unsere Mandelmilch!

18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für den eingangs erwähnten Milchkaffee fülle ich die fertige Mandelmilch in ein Kännchen um. Dann kann sie wahlweise so serviert werden oder aber…

19

 

 

 

 

 

 

 

 

 

… aufgeschäumt werden. Ja, das funktioniert! Nicht so supertoll und megafest wie bei der fettarmen, haltbaren Kuhmilch, aber es geht und ist bedeutend gesünder.

20

Und dann: Genießen!

21

 

 

 

 

 

 

 

 

Facebook

Post navigation

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: